Unsere Tipps für Sie

Damit es schöne Fotos werden

Wir fotografieren jedes Jahr fast 20.000 Kinder. Da kommt einiges an Erfahrung zusammen, die wir gerne mit Ihnen teilen.

Kein Risiko eingehen

Mit einer Reservierung kommen Sie auch wirklich dran

Es ist immer sinnvoll sich vorab einen Termin auszumachen. Unsere Fotoaktionen sind in der Regel sehr gut besucht. Auf eine Terminlücke für einen spontanen Besuch zu hoffen, wird leider meistens im Frust enden. Mit einer Reservierung können Sie ganz sicher sein auch wirklich dran zu kommen, und ein Shooting zu haben, bei dem der Fotograf auch ausreichend Zeit für Sie hat.

Kleider machen Kinderfotos

Das richtige Outfit ist wirklich wichtig

Wählen Sie das Outfit für Ihr Shooting sorgfältig aus. Die Faustregel lautet: je weniger aufwändig die Kleidung desto besser! Schrille Farben und hektische Muster lenken den Blick weg vom Kind. Zeitlos und immer gut wirken Jeans mit weißem T-Shirt und nackte Füße. Wer es cooler mag, nimmt ein schwarzes T-Shirt. Wer Farbe auf dem Bild schätzt, bleibt am besten bei einfarbigen Kleidungsstücken.

Und ganz wichtig: bei Geschwistern sollten die Outfits aufeinander abgestimmt sein.

Doppelt gemoppelt hält besser

Ein Wechsel Outfit rettet Shootings

Gehen Sie auf Nummer sicher und bringen Sie ein zweites Outfit als Ersatz. Es wäre einfach zu ärgerlich, wenn Sie zum Termin erscheinen und Ihr Kleines landet vorher in der Pfütze, bespuckt sich im Auto, hat plötzlich einen Lolli am T-Shirt kleben, hat einen Kugelschreiber entdeckt und wurde kreativ…

Unser extra Tipp zur Kleidung

Weg mit den Socken!

Wir empfehlen: Ziehen Sie ihrem Kind wenn es los geht noch schnell die Socken aus! Es sieht immer besser aus. Immer! Grelle Minions Socken oder bunte Ringel mit Schuhgröße eingestickt können ein tolles Bild schon mal vermasseln. In den Märkten ist es in der Regel schön warm, da muss sich niemand Gedanken machen.

Wenn Sie auf eingepackte Kinderfüße nicht verzichten möchten, dann wählen Sie am besten einfarbige Socken in gedeckter Farbe. Achten Sie auch darauf, dass die Socken sauber sind.

Ich packe meinen Koffer

Ein bisschen Ausrüstung macht das Shooting perfekt

  • Feuchttücher: Kinder ziehen Schmutz magisch an. Auf den Bildern kommt das nicht so gut. Vermutlich haben Sie aber eh immer Feuchttücher dabei. Sie sind einfach so praktisch!
  • Taschentücher oder Spucktücher: Schnupfnasen müssen natürlich immer wieder trockengelegt werden. Eine laufende Nase sieht einfach nicht so schön aus. Auch zahnende Kinder die viel speicheln brauchen häufig einen Wisch-Dienst.
  • Bürste: Kurz vor dem Shooting noch mal schnell die Haare bürsten ist eine super Sache. Eine zausige Mützenfrisur ist zwar immer ziemlich witzig, aber auf den Bildern haben Sie sich sicher was anderes vorgestellt.

Machen Sie Ihre Bilder persönlich

Das Lieblingsstofftier und tolle Ideen mitbringen

Mit dem Lieblingsstofftier im Gepäck haben Sie nicht nur ein super Instrument um Ihrem Kind Sicherheit zu geben, wenn es erst einmal verhalten sein sollte. Sie haben auch gleich ein wichtiges Familienmitglied auf den Bildern mit festgehalten. Das eigene Stofftier macht Ihre Bilder richtig persönlich und individuell. Und ihre eigenen Wünsche und Ideen bringen Sie ruhig ebenfalls mit. Auch eigene sonstige Accessoires mit denen Sie das Shooting zu Ihrem Shooting machen möchten, sind sinnvoll und willkommen!

Wissen ist Macht

Erzählen Sie es Ihrem Kind

Wir empfehlen Ihrem Kind zu erzählen, dass Sie zum Fotografen gehen. Bauen Sie aber keinen unnötigen Druck auf und zwängen Sie Ihren Sprössling nicht in ungeliebte oder unbequeme Kleidung. Wir erleben es hin und wieder, dass dann unglückliche, verunsicherte oder gar unwillige Kids auf dem Podium stehen und es sehr schwer wird, fröhliche Bilder zu schießen. Versuchen Sie lieber Begeisterung und positive Spannung aufzubauen, damit alle Spaß haben.